Shopping Cart

Kann die Verwendung der Maske Akne verschlimmern?

Akne kann jeden betreffen, unabhängig vom Alter. Ob in der Kindheit, im Jugendalter oder später, die Wahrheit ist, dass Pickel niemals willkommen sind. Bei Verwendung der Maske kann sich das Hautproblem bei Akne-Patienten verschlimmern, insbesondere wenn sie über einen längeren Zeitraum angewendet wird. Ein weiterer Faktor, der das Auftreten von Akne begünstigen kann, ist die betonen Sie das zu es ist oft mit der Pandemie verbunden.

Keine Maske zu tragen ist keine Option, aber auch nicht mit Akne zufrieden. Wissen Sie, welche Vorsichtsmaßnahmen Sie treffen können, um Ihre Haut gesund zu halten.

Warum kann die Verwendung einer Maske Akne fördern?

Wenn wir sprechen oder atmen, geben wir warme Luft durch Mund und Nase ab. Dies bleibt in der Maske erhalten und begünstigt eine perfekte Umgebung für das Wachstum verschiedener Mikroorganismen wie Pilze und Bakterien. Das Ergebnis ist ein Ungleichgewicht in unserer Hautflora, das im Zusammenhang mit dem Reiben der Maske auf der Haut die Entwicklung von Akne, Rosacea und perioraler Dermatitis (kleine Pickel und Pusteln, die um Nase und Mund herum auftreten) begünstigen kann.

Make-up, Sonnencreme und andere Cremes: ja oder nein?

Die Anwendung von Lotionen, topischen Behandlungen und Sonnenschutzmitteln kann helfen, die Flora unserer Haut zu beruhigen und auszugleichen. Es ist jedoch erforderlich, einige Regeln zu befolgen, um das Auftreten von Pickeln zu verhindern.

Tragen Sie für einen Barriereeffekt, der die Haut vor Reibung und Reizung schützt, einen feuchtigkeitsspendenden Sonnenschutz auf, ohne den richtigen Sonnenschutz für Ihren Hauttyp zu vergessen.

Dickere Schichten von Creme oder Sonnenschutzmitteln können eine Akne-Episode verschlimmern. Wenn diese Geste mit der Verwendung einer Maske kombiniert wird, ist dieses Risiko größer.

Make-up ist am besten zu vermeiden, solange Sie die Maske tragen. Diese Produkte können die Hautporen verstopfen und Akne fördern. Wenn Sie es wirklich benutzen müssen, entscheiden Sie sich für ein nicht komedogenes Make-up oder ohne Öl (normalerweise mit der Bezeichnung ohne Öl ).

Ist Gesichtsbehaarung ein Problem?

Gesichtshaare wie Bart und Schnurrbart können beim Tragen einer Maske ein Problem darstellen. Die heiße Luft wird im Inneren eingeschlossen, ebenso wie der Schweiß der Haut, was Akne fördert.

Auswahl der idealen Maske

Leichtere und dünnere Stoffe sind zwar besser für unsere Haut, bieten jedoch keinen ausreichenden Schutz gegen COVID-19. Andererseits können dickere, mehrschichtige Gewebe das Virus besser herausfiltern. Dies bedeutet nicht, dass Sie auf Kosten des Schutzes auf Komfort verzichten müssen. Suchen Sie nach weicheren und flexibleren Stoffen und damit bequemer.

Um Hautprobleme zu reduzieren, muss die Wahl der Maske die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Es ist nah am Gesicht im Bereich der Nase, an den Seiten und unterhalb des Halses, aber bequem. Dieser Faktor ist nicht nur wichtig, um einen guten Schutz zu gewährleisten, sondern trägt auch zur Verringerung von Hautproblemen bei. Wenn die Maske zu eng ist oder im Gegenteil leicht rutscht, kann sie die Haut reizen. Wenn die Maske nicht bequem und fest ist, berühren wir mit größerer Wahrscheinlichkeit unsere Gesichter mit den Händen und übertragen Mikroben und Schmutz auf die Haut und die Maske.
  • Wählen Sie einen weichen, natürlichen und atmungsaktiven Stoff wie Baumwolle, insbesondere innen.
  • Vermeiden Sie synthetische Materialien wie Nylon, Polyester und Rayon (Kunstseide), die die Haut eher reizen und Ausbrüche auslösen.

Waschen Sie Ihre Maske häufig

Ein häufiges Wechseln der Maske kann dazu beitragen, Hautirritationen zu reduzieren, insbesondere nach dem Schwitzen oder Training.

Wenn Sie eine wiederverwendbare Maske verwenden, waschen Sie diese nach jedem Gebrauch mit einem parfümfreien, hypoallergenen Reinigungsmittel, spülen Sie sie beim Händewaschen zweimal aus und trocknen Sie sie im Trockner.

Die Waschmittel entfernen das Öl und die Hautzellen, die sich in der Maske befinden. Dies ist sehr wichtig, um die Infektion zu kontrollieren.

Wenn Sie können, machen Sie Pausen

Machen Sie beim Tragen einer Maske alle vier Stunden eine Pause von 15 Minuten. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn dies sicher ist, z. B. im Freien, und achten Sie auf einen Mindestabstand von zwei Metern im Auto oder zu Hause sowie nach ordnungsgemäßem Händewaschen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn …

Jede Akne-Episode, die trotz Behandlung zu Hause nicht verschwindet, ist ein Grund, Ihren behandelnden Arzt zu konsultieren. Eine professionelle Meinung ist besonders wichtig, wenn Sie in Ihrem täglichen Leben lange Zeit eine Maske tragen müssen.

Die strikte Einhaltung der von Ihrem Arzt verordneten Behandlung ist der beste Weg, um zu verhindern, dass sich Ihr Hautproblem verschlimmert.

Wenn Sie Aknemedikamente einnehmen, sollten Sie mit Ihrem behandelnden Arzt sprechen, da eine längere Anwendung der Maske aufgrund ihrer okklusiven Wirkung nicht nur Akne verschlimmern, sondern auch die Nebenwirkungen der Medikamente verstärken kann. Daher kann es erforderlich sein, die Dosis anzupassen (z. B. breiter anzuwenden) oder das Medikament zu ändern.

Achtung: Es ist wichtig, nicht aufzuhören, eine Maske zu tragen

Wenn es darum geht, die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern, ist das Tragen einer Maske eine vorbeugende Maßnahme der ersten Wahl. Wir schützen uns nicht nur, sondern auch andere.

Vergessen Sie nicht:

Vermeiden Sie es, die Blasen zu quetschen. Diese Geste kann Entzündungen und Infektionen der umgebenden Haut fördern und bleibende und unansehnliche Narben verursachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.